Schattenblick → INFOPOOL → THEATER UND TANZ → VERANSTALTUNGEN


SCHAUSPIEL/1050: Theater Erlangen - Fassbinder und der Wert der Arbeit, Juni 2017


Fassbinder und der Wert der Arbeit - Juni 2017 im Theater Erlangen

- ANGST ESSEN SEELE AUF, nach dem Drehbuch von Rainer Werner Fassbinder
- WORK IN PROGRESS, Stückentwicklung zur Utopie "Arbeit"


Der Regisseur, Filmproduzent, Schauspieler und Autor Rainer Werner Fassbinder hat in seiner kurzen Schaffenszeit von 1969 bis zu seinem Tod 1982 die deutsche Gesellschaft schonungslos porträtiert. Dennoch hat er sich nie auf eine Ideologie festlegen lassen und etliche Skandale provoziert. So auch mit seinem Film ANGST ESSEN SEELE AUF aus dem Jahr 1973, auf dessen Drehbuch unsere gleichnamige Inszenierung basiert.

Die Arbeit nimmt einen großen Stellenwert im Leben ein. Aber was macht Arbeit zu Arbeit? Wie kann es gelingen, Beruf und Privatleben in Einklang zu bringen? Was passiert, wenn man keinen Arbeitplatz mehr hat? Diesen Fragen geht die Stückentwicklung WORK IN PROGRESS nach.

ANGST ESSEN SEELE AUF

nach dem Drehbuch von Rainer Werner Fassbinder
Öffentliche Probe
9. Juni 2017 | 19.00 - 20.00 Uhr | Markgrafentheater | Eintritt frei

Früh-Stück
18. Juni 2017 | 11.15 Uhr | Foyercafé | Eintritt frei

Premiere
22. Juni 2017 | 19.30 Uhr | Markgrafentheater
Anschließend Premierenfeier im Foyercafé.

Weitere Vorstellungen in der Spielzeit 2016/17
28. Juni 2017 | 19.30 Uhr | Markgrafentheater
29. Juni 2017 | 19.30 Uhr | Markgrafentheater
Einführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn (außer am Premierenabend).

Weitere Vorstellungen folgen in der Spielzeit 2017/18

Nur durch Zufall lernen sich die deutsche Witwe Emmi und der Marokkaner Ali in einer Kneipe kennen. Sie kommen aus zwei völlig verschiedenen Welten, sie trennt ein Altersunterschied von fast 20 Jahren, aber das Gefühl der Einsamkeit verbindet sie. Vorbehaltlos lassen sie sich aufeinander ein, bei der eigenen Familie, Freunden oder Arbeitskollegen stoßen sie allerdings auf Unverständnis.

Regie: Katja Ott
Bühne: Bernhard Siegl
Kostüme: Nina Hofmann
Musik: Jan S. Beyer & Jörg Wockenfuß
Dramaturgie: Udo Eidinger

Mit: Marion Bordat, Charles P. Campbell, Hermann Große-Berg, Ralph Jung, Lea Schmocker, Benjamin Schroeder, Janina Zschernig, Statisterie

WORK IN PROGRESS

Stückentwicklung zur Utopie "Arbeit" mit Schauspieler*innen und Bürger*innen

Premiere 18. Juni 2017 | 20.00 Uhr | Stadtbibliothek Erlangen, Marktplatz 1

Weitere Vorstellungen:
20. Juni 2017 | 20.00 Uhr| Stadtbibliothek Erlangen, Marktplatz 1
27. Juni 2017 | 20.00 Uhr| Stadtbibliothek Erlangen, Marktplatz 1
01. Juli 2017 | 20.00 Uhr| Stadtbibliothek Erlangen, Marktplatz 1

Mit dem Themenkomplex Arbeit im Kontext von Lebenssinn und Lebenszeit, Wertigkeit und Identität beschäftigt sich die Stückentwicklung "Work in Progress". Was macht Arbeit überhaupt zu Arbeit? Wo und wie bestimmt sie unser Leben? Was brauchen wir tatsächlich von unserer Arbeit, um gut leben zu können? Eine bunte Gruppe aus professionellen und nicht-profesionellen Spieler*innen setzt sich mit dem Verständnis von Arbeit auseinander und findet gemeinsam eine oder mehrere Utopien für ein zukünftiges Verständnis von Arbeit.

Konzept, Regie: Annika Schweizer
Ausstattung: Julie Junge
Video/Audio: Sebastian Kösters
Dramaturgie: Karoline Felsmann

Mit: Anika Herbst, Mario Neumann, Ursula & Stephan Demling, Martina Dorsch, Elvira Drobner, Ralf Sommer, Lisa Zillessen

KARTENKAUF

Online über www.theater-erlangen.de

Theaterkasse | Theaterstr. 1 | 91054 Erlangen
Tel: 09131.862511
service@theater-erlangen.de

Mo., Mi., Do.: 12.00 - 18.00 Uhr; Di., Fr.: 10.00 - 16.00 Uhr; Sa.: 11.00 - 14.00 Uhr

Die Abendkassen sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

*

Quelle:
Theater Erlangen
Hauptstr. 55, 91054 Erlangen
Theaterkasse Telefon 09131/862511
E-Mail: service@theater-erlangen.de
Internet: www.theater-erlangen.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 25. Mai 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang